Prof. Dr. med. Johann Pratschke

Ärztlicher Leiter der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie der Charité-Universitätsmedizin am Campus Virchow-Klinikum und der Klinik für Allgemein-,  Viszeral- und Thoraxchirurgie am Campus Charité Mitte in Berlin

Prof. Dr. med. Johann Pratschke hat seit Juni 2014 die gemeinsame Leitung der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie sowie der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie der Charité-Universitätsmedizin Berlin inne.

Er studierte Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und erlangte 1995 die Approbation. Prof. Dr. med. Johann Pratschke absolvierte einen zweijährigen Forschungsaufenthalt mit Schwerpunkt Chirurgie an der Harvard Medical School in Boston. 2002 schloss er seine Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie ab und habilitierte ein Jahr später. Ab 2003 war er als Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie der Charité-Universitätsmedizin Berlin tätig und folgte 2009 dem Ruf der Medizinischen Universität Innsbruck, wo er die Abteilung für Viszeral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie leitete.

Prof. Dr. med. Johann Pratschke wurde mit zahlreichen deutschen und internationalen Forschungspreisen auf dem Gebiet der Organtransplantation und Chirurgie ausgezeichnet.

Bei der Europäischen Gesellschaft für Organtransplantation (ESOT) hielt er verschiedene Vorstandspositionen inne, u.a. als Gründungsmitglied und wissenschaftlicher Beirat des Basic Science Committees (BSC), als Beirat der Europäischen Pankreas- (EPITA) bzw. Lebertransplantations-Gesellschaft (ELITA) und als Tagungspräsident des ESOT-Kongresses 2013 in Wien. Seit 2013 ist er Präsident der EPITA. Desweiteren wirkte er 2008 als Mitglied der Transplantation Society (TTS) an der Deklaration von Istanbul mit, die sich mit dem Problem des Organhandels und Transplantationstourismus befasste.