Wissen kompakt

Mit neuartigen Zelltherapien kann eine Toleranz gegenüber dem transplantierten Organ erzeugt werden – mit dem Ziel, die immunsuppressive Therapie dauerhaft zu verringern oder sogar ganz abzubauen. Die Gabe von regulatorischen T-Zellen oder von modifizierten Immunzellen (MIC) sind dabei vielversprechende Ansätze, die derzeit intensiv erforscht werden. Prof. Dr. Christian Morath gibt einen Überblick über die Hintergründe und aktuellen Entwicklungen im Bereich der neuen Zelltherapien.

Weiterlesen

Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) hat eine Transplantationskohorte gegründet, in der umfassende Daten und Biomaterialien von transplantierten Patienten in ganz Deutschland gesammelt werden. Die Daten können als Grundlage für wissenschaftliche Studien im Problembereich „Infektionen nach Transplantation“ genutzt werden. Dr. Daniela Schindler, Koordinatorin der Kohorte, berichtet über deren Struktur und Ziele.

Weiterlesen

Ärztinnen und Ärzte, die im Bereich der Transplantationsmedizin arbeiten, können seit Kurzem die Zusatzbezeichnung Transplantationsmedizin erwerben. Prof. Dr. med. Martina Koch berichtet im Interview mit transplant campus über die Entwicklung der Zusatzweiterbildung Transplantationsmedizin, deren Inhalte und wo wir aktuell stehen.

Weiterlesen

Die Blutgruppenkompatibilität zwischen Spender und Empfänger ist in der Regel eine Voraussetzung für eine reibungslose Lebertransplantation. Unter bestimmten Umständen ist jedoch auch eine AB0-inkompatible Lebertransplantation möglich, insbesondere im Rahmen einer Leberlebendspende. M. Nösser, PD Dr. N. Raschzok und Prof. Dr. J. Pratschke berichten über das selten durchgeführte Therapieverfahren.

Weiterlesen

Seit längerem wird an der Xenotransplantation von Schweineherzen geforscht, um eines Tages das Problem des Mangels an Spenderorganen zu lösen. Was sind die neusten Entwicklungen und wie sieht es bei anderen dringend benötigten Organen aus? Der Veterinärmediziner Prof. Dr. Eckhard Wolf arbeitet an der gezielten genetischen Modifikation von Schweinen als Spender von Zellen, Geweben und Organen für die Xenotransplantation. Er beantwortet unsere Fragen zum aktuellen Stand der Forschung.

Weiterlesen

Die Immunantwort von Organtransplantierten ist aufgrund der Immunsuppression abgeschwächt. Trotzdem mobilisieren die verschiedenen COVID-19-Impfstoffe die Immunabwehr von Transplantat-Empfängern auf verschiedenen Wegen und können sich dabei ergänzen. Das hat auch Auswirkungen auf die Teststrategie von transplanierten Patienten. Diese spannenden Ergebnisse liefert eine aktuelle Untersuchung aus Deutschland.

Weiterlesen

Drei aktuelle Studien geben gute und schlechte Nachrichten zur COVID-19-Impfung bei Organtransplantierten. Transplantatempfänger haben auch nach einer kompletten Impfung ein hohes Risiko für eine Durchbruchinfektion mit schwerem Verlauf. Transplantierte können jedoch von einer dritten Impfung durch einen besseren Impfschutz profitieren. Das hat auch die FDA überzeugt, die eine Boosterimpfung für Menschen mit Immunschwäche zugelassen hat.

Weiterlesen

Die Zeit des Übergangs vom Jugend- in das Erwachsenenalter geht mit weitreichenden körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen einher. In dieser Phase sind gerade junge Transplantationspatienten besonders vulnerabel und benötigen Unterstützung. Eine neue S3-Leitlinie gibt nun Empfehlungen für die Transition von der Pädiatrie zur Erwachsenmedizin.

Weiterlesen

Trotz kontinuierlicher Verbesserung des Transplantations-Outcomes besteht weiterhin ein gesundheitliches Risiko u.a. durch Transplantatabstoßung und Immunsuppressiva-induzierte Komplikationen. Es besteht daher Bedarf für innovative und personalisierte therapeutische Konzepte. Eine Rolle bei der Verbesserung des Transplantat-Outcomes könnte das Darmmikrobiom spielen. In diesem Zusammenhang berichtet Prof. Dr. med. Burkhard Tönshoff über das Darmmikrobiom und seinen potenziellen Einfluss.

Weiterlesen

Eine neue S1-Leitlinie gibt Empfehlungen, was bei der Versorgung von schwer leberkranken Patienten und von lebertransplantierten Patienten in der Zeit der COVID-19-Pandemie zu beachten ist.

Weiterlesen