Autor: Redaktion transplant campus - Datum: 24.08.2021

SARS-CoV-2 und Organtransplantation: Hohes Risiko für Durchbruchinfektionen, dritte Impfdosis könnte helfen

Drei aktuelle Studien geben gute und schlechte Nachrichten zur COVID-19-Impfung bei Organtransplantierten. Transplantatempfänger haben auch nach einer kompletten Impfung ein hohes Risiko für eine Durchbruchinfektion mit schwerem Verlauf. Transplantierte können jedoch von einer dritten Impfung durch einen besseren Impfschutz profitieren. Das hat auch die FDA überzeugt, die eine Boosterimpfung für Menschen mit Immunschwäche zugelassen hat.

Erhöhtes Risiko für schwere Durchbruchinfektionen

Bei Empfängern von Organtransplantaten wurde eine schwache Immunreaktion auf zwei Dosen von mRNA-Impfstoffen gegen das SARS-CoV-Virus beobachtet. transplant campus berichtete: ATC 2021: Was gibt es Neues zu COVID-19-Impfungen und Organtransplantation? 

Ein Letter to the editor in Transplantation zeigt nun, dass bei Transplantat-Empfängern nach zwei Impfungen das Risiko für schwere COVID-19-Durchbrucherkrankungen erhöht ist. Das Forscherteam um Dorry Segev von Johns Hopkins Medicine, Baltimore, untersuchte die Rate von Durchbruchinfektionen nach SARSCoV-2 mRNA-Impfungen bei Empfängern von soliden Organtransplantaten in den USA und verglich sie mit den Raten in der allgemeinen Bevölkerung. (1)

Für ihre Untersuchung befragten die Wissenschaftler Ärzte an insgesamt 17 US-amerikanischen Transplantationszentren nach Durchbruchinfektionen bei Transplantat-Empfängern.

  • Unter 18.215 vollständig geimpften Patienten kam es in 151 Fällen zu Durchbruchinfektionen (0,83 %)
  • Davon war bei 87 Patienten (0,48 %) eine Hospitalisierung nötig, 14 Patienten verstarben (0,007 %).
  • Die Rate schwankte je nach Zentrum zwischen 0,23 % und 2,52 %.

Auch wenn die Rate an Durchbruchinfektionen insgesamt gering war, war sie doch im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung deutlich erhöht. Verglichen mit der Allgemeinbevölkerung hatten Transplantationspatienten ein 82-fach höheres Risiko einer Durchbruchinfektion und ein 485-fach höheres Risiko für einen schweren Verlauf mit Hospitalisierung oder Tod.

Segev vermutet, dass die Zahl der Patienten mit Durchbruchinfektion möglicherweise sogar höher liegt, da einige Patienten mit Durchbruchinfektionen vermutlich von den Transplantations-Zentren gar nicht erfasst wurden.

Die Studie zeige, dass Organtransplantierte im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung einen geringeren Impfschutz haben. Transplantationspatienten sollten sich weiterhin an die allgemeinen Schutz- und Abstandregeln halten und bevorzugt geimpft werden. Wichtig wäre es auch, geimpfte mit nicht-geimpften Patienten zu vergleichen. Bisherige Vergleiche deuten darauf hin, dass die Impfung schützt. Die Durchbruchinfektionsrate in der Studie sei niedriger als die gemeldeten De-novo-Infektionsraten von bis zu 5 % bei ungeimpften Transplantat-Empfängern. Die Sterblichkeit durch Durchbruchinfektionen war geringer als die Sterblichkeit von 20,5 % durch De-novo-Infektionen bei ungeimpften Patienten.

Segev weist außerdem auf die Möglichkeit einer 3. Impfdosis hin. Es gebe immer mehr Hinweise darauf, dass Auffrischungsimpfungen die Wirksamkeit des Impfstoffs weiter verbessern. Beispielsweise erhöhte in einer Pilotstudie eine dritte Impfung die Antikörperreaktion. transplant campus berichtete: ATC 2021: Was gibt es Neues zu COVID-19-Impfungen und Organtransplantation? 

Zum Letter to the editor in Transplantation: Risk of Breakthrough SARS-CoV-2 Infections in Adult Transplant Recipients

Deutlicher Antikörper-Anstieg nach dritter Impfdosis mit mRNA-Impfstoffen

BNT162b2-Vakzin von Pfizer-BioNTech

Die Wirksamkeit einer Booster-Impfung konnte vor kurzem auch ein französisches Forscherteam vom Universitätsklinikum Toulouse in Frankreich dokumentieren. Nassim Kamar und Kollegen berichteten in einem Letter to the editor im New England Journal of Medicine über das Ansprechen von 101 Transplantationspatienten auf eine dritte Dosis des Impfstoffs BNT162b2-Vakzin von Pfizer-BioNTech. Die Gruppe umfasste 78 Empfänger von Nierentransplantaten, 12 Empfänger von Lebertransplantaten, 8 Empfänger von Lungen- oder Herztransplantaten und 3 Empfänger von Pankreastransplantaten. (2)

In der Studie zeigte sich ein signifikanter Anstieg der Antikörper, nachdem die Patienten eine dritte Impfdosis erhalten hatten. Die ersten beiden Dosen wurden im Abstand von einem Monat verabreicht, die dritte Dosis 61±1 Tage nach der zweiten Dosis.

  • Vor der ersten Dosis des Impfstoffs hatte keiner der Transplantationspatienten Antikörper gegen das Virus.
  • Nach der ersten Dosis bildeten nur 4 % (n = 4/101) der Patienten Antikörper.
  • Nach der zweiten Dosis lag der Anteil bei 40 % (n = 40/99) und stieg vier Wochen nach der dritten Dosis auf 68 % (n = 67/99).

Von den 59 Patienten, die vor der dritten Dosis seronegativ waren, waren 26 Patienten (44 %) 4 Wochen nach der dritten Dosis seropositiv. Bei den 40 Patienten, die nach der zweiten Dosis seropositiv waren, stiegen die Antikörpertiter von einem Wert von 36±12 vor der dritten Dosis signifikant an auf 2676±350 einen Monat nach der dritten Dosis.

Die Wirkung sei so stark, dass Kamar und seine Kollegen Transplantatempfängern mittlerweile routinemäßig drei Dosen des mRNA-Impfstoffs verabreichen, ohne die Patienten auf Antikörper zu testen, wie Kamar in einem Interview auf Medscape berichtet. (3) In Frankreich wird die Gabe der dritten Dosis von der nationalen Gesundheitsbehörde für Transplantatpatienten und andere schwer immungeschwächte Patienten offiziell empfohlen.

Patienten, die keine Antikörperreaktion zeigten, waren älter, wiesen einen höheren Grad an Immunsuppression auf und hatten eine niedrigere geschätzte glomeruläre Filtrationsrate als Patienten mit einer Antikörperreaktion.

Die dritte Dosis schien sicher zu sein. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Letters war bei keinem der Patienten nach Verabreichung der drei Impfstoffdosen COVID-19 aufgetreten. Nach der Gabe der dritten Dosis wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet und es traten keine akuten Abstoßungserscheinungen auf.

Zum Letter to the editor im New England Journal of Medicine: Three Doses of an mRNA Covid-19 Vaccine in Solid-Organ Transplant Recipients

mRNA-1273-Vakzin von Moderna

Auch eine 3. Dosis des mRNA-1273-Impfstoffs von Moderna hat in einer doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie aus Kanada bei Organtransplantierten die Zahl der Patienten, die eine gute Antikörperantwort erreichten, deutlich erhöht. Dies berichtete ein kanadisches Ärzteteam ebenfalls im New England Journal of Medicine. (4)

An der Studie nahmen 120 Organtransplantierte ohne vorangegangene SARS-CoV-2-Infektion teil. Zwei Monate nach der zweiten Dosis des Moderna-Impfstoffs erhielt eine Hälfte der Teilnehmer eine dritte Impfung und die andere Hälfte ein Placebo. Primärer Endpunkt war ein serologisches Ansprechen mit einem Antikörperspiegel von mehr als 100 U/ml gegen die Rezeptorbin­dungs­stelle des SARS-CoV-2-Spikeproteins, was in Studien mit einem protektiven Effekt einhergeht. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe (18%) erreichten in der Gruppe mit der dritten Impfung etwa dreimal so viele Patienten (55 %) diese vordefinierte Antikörperantwort.

Darüber hinaus untersuchten die Forscher die Fähigkeit zur Virusneutralisation und die T-Zell-Antwort. Beide Parameter waren in der Gruppe mit der dritten Impfdosis deutlich höher verglichen mit der Placebo-Gruppe. Auch in dieser Studie traten keine relevanten Sicherheitsprobleme auf.

Zum Letter to the editor im New England Journal of Medicine: Randomized Trial of a Third Dose of mRNA-1273 Vaccine in Transplant Recipients

FDA lässt 3. Impfdosis für Menschen mit Immunschwäche zu

Auch die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA geht davon aus, dass die Verabreichung einer dritten Impfdosis den Schutz in dieser Bevölkerungsgruppe erhöhen kann. Sie hat vor kurzem eine 3. Impfdosis der beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna für immungeschwächte Patienten, darunter Patienten nach Organtransplantation, zugelassen. (5)

Literatur

  1. Segev D et al. Risk of Breakthrough SARS-CoV-2 Infections in Adult Transplant Recipients. Transplantation 2021; doi: 10.1097/TP.0000000000003907. Online ahead of print.
  2. Kamar N. Three Doses of an mRNA Covid-19 Vaccine in Solid-Organ Transplant Recipients. N Engl J Med 2021; NEJMc2108861. doi: 10.1056/NEJMc2108861. Online ahead of print.
  3. Extra COVID-19 Vaccine Could Help Immunocompromised People - Medscape - Jul 08, 2021
  4. Hall VG et al. Randomized Trial of a Third Dose of mRNA-1273 Vaccine in Transplant Recipients. N Engl J Med 2021. doi: 10.1056/NEJMc2111462. Online ahead of print.
  5. Coronavirus (COVID-19) Update: FDA Authorizes Additional Vaccine Dose for Certain Immunocompromised Individuals

Autor: Redaktion transplant campus

Autor:

Redaktion transplant campus

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben