Autor: Redaktion transplant campus  - Datum: 19.04.2021

Lese-Tipp: Lungentransplantation bei COVID-19-Patienten

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie wurden weltweit rund 40 Lungentransplantationen bei schweren COVID-19-Verläufen durchgeführt. Nun berichtet ein internationales Konsortium von seinen Erfahrungen und hat Selektionskriterien entwickelt, welche Patienten dafür infrage kommen.

Internationales Konsortium führte bereits rund 40 Eingriffe durch

Im Mai 2020 wurde eine 44-jährige Patientin nach einem schweren Verlauf von COVID-19 von einem Team der Universitätsklinik Wien als erste Patientin Europas in dieser Indikation Lungen transplantiert. Mit inzwischen zwölf durchgeführten Lungentransplantationen an der MedUni Wien und AKH Wien konnte gezeigt werden, dass selbst für Patienten mit schwersten Verläufen durch eine Lungentransplantation ein Überleben möglich ist. Weltweit wurden sogar bereits circa 40 Transplantationen bei COVID-19-Patienten durchgeführt. Nun hat ein internationales Konsortium mit Experten aus den USA, Europa und Asien in einer Studie in The Lancet Respiratory Medicine erstmals generelle Selektionskriterien für eine Lungentransplantation bei COVID-19 vorgestellt. (1, 2)

Leitlinien, welche Patienten überhaupt für eine Lungentransplantation geeignet sind

„Diese Leitlinien lassen sich weltweit umsetzen, um besser selektieren zu können, welche Patientin bzw. welcher Patient tatsächlich für eine Lungentransplantation nach einer COVID-19-Erkrankung in Frage kommt“, erklärt Konrad Hötzenecker, Leiter des Lungentransplantationsprogramms von MedUni Wien und AKH Wien, und Mitautor der Untersuchung.
Als Kriterien für eine mögliche Transplantation wurden folgende Faktoren festgelegt:

  • Ausschöpfung aller konservativen Therapieoptionen
  • keine Erholung der durch COVID-19 geschädigten Lunge trotz mindestens vierwöchiger Beatmung/ECMO-Therapie
  • Nachweis des fortgeschrittenen und irreversiblen Lungenschadens in mehreren aufeinanderfolgenden CT-Untersuchungen
  • Alter unter 65 Jahren und keine relevanten Begleiterkrankungen.

Zudem müssen Kandidaten für eine Lungentransplantation in einem guten körperlichen Zustand sein oder eine reelle Chance auf eine volle körperliche Rehabilitation nach der Transplantation haben.

Literatur

    1. MedUni Wien und AKH Wien entwickeln Selektionsleitlinien für Lungentransplantationen bei COVID-19. Mitteilung der Medizinischen Universität Wien vom 02.04.2021
    2. Bharat K et al. Early outcomes after lung transplantation for severe COVID-19: a series of the first consecutive cases from four countries. Lancet Respir Med 2021; S2213-2600(21)00077-1. doi: 10.1016/S2213-2600(21)00077-1. Online ahead of print. 

    Autor: Redaktion transplant campus

    Autor: Redaktion transplant campus

    Kommentare (0)

    Keine Kommentare gefunden!

    Neuen Kommentar schreiben